Glossar – Liebe

Liebe & Emotionen

Anmerkung vorab: In diesem Abschnitt möchten wir aus mehreren Gründen bewusst nur im Neuen Testament bleiben.

Wir haben das Thema “Emotionen” bereits nebenbei in unserem Artikel “Glauben wie ein Kind – Lieben wie ein Kind” mit dem Fokus “Gehorsam” thematisiert. Hier ein paar Ausschnitte bzgl. der “Emotionen”:

“Für viele ist Liebe ein Gefühl, das Gegenteil von Hass, die stärkste Form der Anziehung oder ähnliches. Jeder hat seine eigene Definition von Liebe.

Wenn man z.B. “Google” dazu fragt, kommen folgende Möglichkeiten als Antwort: starkes Gefühl der Zuneigung, sexuelle Anziehung, Nähe empfinden, starkes Interesse für etwas, das man sehr mag und dergleichen.

Man erkennt schnell: Die Beschreibungen haben etwas mit Gefühlen und Empfindungen zu tun. Sicherlich gibt es noch weitere individuelle menschliche Definitionen, aber für uns als Gläubige sollten diese menschlichen Erklärungen von biblischen Begriffen keine Rolle spielen. Nie.

Denn wir wissen, dass unser Gott ein Gott der Liebe ist (1Joh 4,8) und somit – wenn man es so sagen will – die Liebe erfunden hat. Daher definiert auch er selbst, was Liebe ist. Er und nur er.

… unsere Gefühle sind etwas Wundervolles. Er hat uns als emotionale Wesen erschaffen. Jedoch sind unsere Gefühle nicht maßgeblich. Sie können unsere Liebe begleiten, aber sie sind nicht der Kern der Liebe: Es sind unsere Taten aus Gehorsam.

Das Wort “Gefühl” oder “fühlen” kommt nicht einmal im sog. “Neuen Testament” vor: Der griechische Text enthält kein einziges Mal diese Wörter. Auch deutsche Übersetzungen, wie z.B. die Schlachter 2000 sind frei von Wörtern wie “Gefühl” oder “Emotion”. Vertraue uns nicht, sondern siehe bitte selbst nach.

Wir möchten diesen Punkt noch einmal wiederholen, da man heutzutage sehr starken Wert auf Gefühle legt: Die Bibel tut das nicht. Es wird uns in einem Ausmaß klar gemacht, dass das Wort “Gefühl” oder “Emotion” im NT kein einziges Mal vorkommt!

Man kann also ganz sachlich und nüchtern sagen – auch wenn das den Zeitgeist der Welt schockieren mag – dass das Neue Testament keinen besonderen Wert auf Gefühle legt. Ganz anders ist es aber bei der Liebe.

Dort finden wir eine sehr exakte Differenzierung. Wo es bei uns im Deutschen nur ein Wort (Liebe) gibt, gibt es im Griechischen gleich mehrere Wörter, die die Liebe beschreiben, unterscheiden und so genauer definieren. Hier vier davon:

  1. Eros“:
    Kommt im NT nur als abgeleiteter Name in “Erastos” vor. Es beschreibt am ehesten ein Begehren.
  2. Philia“:
    Beschreibt die freundschaftliche Liebe.
  3. Storge“:
    Kommt sehr häufig als zusammengesetztes Wort vor und beschreibt am ehesten die Zuneigung und Liebe zwischen Verwandten. Ein Beispiel für eine zusammengesetzte Form wäre: Phlilia und Storge, die die “innige Bruderliebe” beschreibt (da die Liebe zwischen Brüdern sowohl freundschaftlicher als auch familiärer Natur ist).
  4. Agape“:
    Die selbstlose Liebe und somit der Anspruch Gottes an die wahre Liebe:
    Joh 15,13 Größere Liebe [gr. agape] hat niemand als diese, dass jemand sein Leben lässt für seine Freunde. [SLT]

Es gibt noch weitere Wörter, die in der Bibel vorkommen, wie z.B. “xenia” (Fremdenliebe oder Gastfreundschaft).

Generell gilt: Wir sollten alle bei diesem Thema vorsichtig sein: Denn uns wird immer und immer wieder gesagt, dass unsere Emotionen von “wichtig über maßgeblich bis hin zu alles entscheidend” für unsere Liebe sein sollen. Wenn wir aber unsere Liebe an der Stärke unserer Gefühle messen und diese für unseren liebenden Vater aber gar nicht das Entscheidende sind (sondern eher das Begleitende), sollten wir da nicht alle innehalten und uns und unsere Liebe anhand der Frage überprüfen:

Stimmt unsere Auffassung der Liebe, mit der überein, die in seinem Wort geschrieben steht?

Medienauswahl

Artikel in anderen Formaten anschauen, hören oder herunterladen:

 
Weitere Artikel zu verschiedenen Themen
Weitere Artikel zum Thema: Glossar
Erklärungsvideo zum Aufbau der Webseite