Glossar – Gott

Glossar Gott? – Bedeutung und Definition

“Wer ist Gott?”: Auf diese Frage gibt es kaum eine leichte Antwort. Eine wäre: Der Gott aus den heiligen Schriften der Bibel. Nur wer hat diese jemals ganz gelesen und verstanden? In den alten Schriftrollen finden wir verschiedene Begriffe in Hebräisch und Griechisch, welche in unseren deutschen Bibelübersetzungen mit Gott angegeben werden. Bereits im allerersten Satz in den hebräischen Schriften der Bibel finden wir auch schon die erste Erwähnung von Gott.

1Mo 1,1 Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde. [CSV]

Das hebräische Wort für Gott (Elohim) beschreibt vielfältige Mächte und Kräfte, gebündelt in Einem, und zwar nur in Ihm. So ist Elohim zwar grammatikalisch ein Nomen in der Mehrzahlform, wird dabei aber von einem Verb in der Einzahlform begleitet – “schuf”.

Wie ist das zu verstehen? Ein anschaulicher Vergleich wäre: “Familie Müller macht heute einen Ausflug.”; eine Familie besteht aus mindestens Vater, Mutter und Kind und dennoch bleibt das Verb “macht” in Einzahl. Ähnlich verhält es sich mit “Elohim”.

Den Hebräer interessiert konkret die Funktion und die Wirkung, um etwas zu verstehen, nicht so sehr das Aussehen oder Abstraktes. Elohim wird durch seine kraftvollen Werke und Machttaten definiert und steht für eine Singularität aus der Summe dieser schöpferischen Kräfte.

Elohim ist der Allmächtige.

Das deutsche Wort “Gott” hingegen ist lediglich ein abstrakter Begriff, eine Benennungsvereinbarung, ein Wort ohne beschreibenden Charakter. Deshalb gebrauchen wir es auch oft unterbewusst und ohne personifizierten Bezug. Wie beispielsweise bei: “Gott sei Dank ist nichts Schlimmeres passiert”. Dankt irgendjemand bewusst dem “Schöpfer” oder “Allmächtigen” bei einer solchen Aussage? In den seltensten Fällen.

Vergleichen wir nun die Begriffe Elohim und Gott in einem Bild. Nehmen wir einen Barhocker (stellvertretend für Elohim) und einen Stuhl (stellvertretend für Gott). Bei einem Barhocker kann man seine primären Eigenschaften und den Zweck vom Wort an sich ableiten (man sitzt/hockt darauf an einer Bar), wohingegen bei einem Stuhl nichts von dem Begriff allein abgeleitet oder abstrahiert werden kann.

Das hebräische Elohim ist auch kein exklusiver Begriff für den “einen Gott” allein, sondern wird auch für weitere ähnliche und zusammenhängende Beschreibungen verwendet, da der Begriff selbst ja eine Bedeutung hat. Auch hier wieder vergleichbar mit dem “Hocker”, der nicht zwingend immer ein Barhocker sein muss.

Schauen wir uns nun einige Anwendungen und Beispiele für Elohim in der Heiligen Schrift an.

  1. Elohim für den Gott der Götter
    Ps 136,2 Preist den Gott der Götter! [ELB] (hebr. Elohim der Elohim)
  2. Elohim für falsche, nichtige Götter
    1Sam 5,7 Als aber die Leute von Asdod sahen, dass es so zuging, sprachen sie: Lasst die Lade des Gottes Israels nicht bei uns bleiben, denn seine Hand ist zu hart über uns und unserem Gott Dagon! [SLT]
  3. Elohim für himmlische Wesen, wie z.B. Boten/Engel
    Ps 82,1 Ein Psalm von Asaph. Gott steht in der Gemeinde Gottes, inmitten der Götter richtet er. [ELB]
  4. Elohim für Menschen, wie Könige und Richter, Empfängern der heiligen Schriften
    2Mo 21,6 so soll sein Herr ihn vor die Richter bringen und ihn an die Tür oder an den Pfosten stellen, und sein Herr soll ihm das Ohr mit einem Pfriem durchbohren; und er soll ihm dienen auf ewig. [ELB]
  5. Elohim für den Messias
    Ps 45,7-8 Dein Thron, o Gott, ist immer und ewig; ein Zepter der Aufrichtigkeit ist das Zepter deines Reiches. Gerechtigkeit hast du geliebt und Gottlosigkeit gehasst; darum hat Gott, dein Gott, dich gesalbt mit Freudenöl, mehr als deine Genossen.“ [ELB]

Kleine Zwischenzusammenfassung:

Unser heutiges westliches Denken ist stark geprägt durch die griechische Weltanschauung und Philosophie. Der griechische Begriff “theos” ist in Einzahl, erklärt aus sich selbst jedoch nichts über das Wesen oder die Wirkung Gottes und dient daher eher einer Statusbeschreibung für diverse Gottheiten und Herrscher in Obrigkeiten. Um nicht in die Erklärung der griechischen Götter, Weltanschauung, Philosophie und Mythologie abzuschweifen und ein klares logisches biblisches Argument zu formulieren, scheint es eigentlich nur dieses Wort Theos in der griechischen Sprache zu geben, um all die verschiedenen hebräischen Begriffe und Bedeutungen (Elohim, El, Eloah) durchgängig übersetzen zu können. Vereinfacht kann man folgendes sagen:

Der Hebräer glaubt an nur einen Gott, welcher sehr vielfältig und mächtig ist, eine Singularität und vollkommene Einheit – Elohim.

Die “Welt” glaubt an viele einzelne Götter, Halbgötter und Menschen in regierendem Status in einem Pantheon – Theos.

In der Apostelgeschichte Kapitel 17 lesen wir von Paulus in Athen – einem Hebräer im Zentrum der Griechen. Dessen Geist ergrimmte, da er die Stadt voller Götzenbilder sah. Nach einigen Unterredungen in der Synagoge und auf dem Markt entgegneten ihm die Philosophen:

Apg 17,18 … Was will dieser Schwätzer wohl sagen? Andere aber [sprachen]: Er scheint ein Verkündiger fremder Götter zu sein! … [SLT]

Athen war die Hochburg der Philosophie und es verging kein Tag an dem man nicht etwas Neues sagen und hören wollte. So schleppte man Paulus vor den Rat der Religionen, um diese fremde Lehre von ihm genauer zu hören. Inmitten des Rates eröffnete Paulus:

Apg 17,22-25 Ihr Männer von Athen, ich sehe, dass ihr in allem sehr auf die Verehrung von Gottheiten (hier griech.: deisidaimonesteros) bedacht seid! Denn als ich umherging und eure Heiligtümer besichtigte, fand ich auch einen Altar, auf dem geschrieben stand: » Dem unbekannten Gott «. Nun verkündige ich euch den, welchen ihr verehrt, ohne ihn zu kennen. Der Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darin ist, er, der Herr des Himmels und der Erde ist, wohnt nicht in Tempeln, die von Händen gemacht sind; er lässt sich auch nicht von Menschenhänden bedienen, als ob er etwas benötigen würde, da er doch selbst allen Leben und Odem und alles gibt. [SLT]

Unter all den “Göttern” und “Mächten” gibt es den einzig wahren Gott, auch heute ist dieser bedauerlicherweise noch weitgehend unbekannt. Er ist der Schöpfer, der Himmel und Erde gemacht hat. Der Allmächtige. Der Höchste. Er ist ewig. Er ist der Elohim Abrahams, Isaaks und Jakobs. Er ist der Elohim der Hebräer. Er ist der Elohim Israels. Er hat einen Namen. Um auch diesen genauer zu erfassen und zu verstehen und somit Elohim persönlicher kennen zu lernen, wenden wir uns nun seinem Namen zu.

Begriffsüberblick:
Gott, Götter, Elohim, Eloah, El, Theos, Herrscher, Schöpfer
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Elohim – Allmächtiger, Vielmächtiger, Fülle von Mächten, Gott, Götter
hebräisch, über 2.500 Verwendungen in der Bibel, Mehrzahl von “Eloah”
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Eloah – Mächtiger, Machtvoller, Gott
hebräisch, über 50 Verwendungen in der Bibel, Einzahl von “Elohim”
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
El – Kurzform von “Elohim” oder “Eloah”, ähnlich wie bei “Leo” von “Leopold”, Gott
hebräisch, knapp 250 Verwendungen in der Bibel, Kurzform
(diese Form war im antiken Mittleren Osten auch unter verschiedenen Volksgruppen und in deren Sprachen als Begriff für Gott gebräuchlich)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Theos – Gott, Gottheit, Göttlichkeit
griechisch, 1.300+ Verwendungen in der Bibel, (Mehrzahl Theoi)

 

Medienauswahl

Artikel in anderen Formaten anschauen, hören oder herunterladen:

Weitere Artikel zu verschiedenen Themen
Weitere Artikel zum Thema: Glossar
Erklärungsvideo zum Aufbau der Webseite

Pages: 1 2 3 4