Mt 5,19-Serie (1Mo 12,1-17,27) – Zu einem ewigen Bund, um dein Gott zu sein

1Mo 17,7 Und ich werde meinen Bund errichten zwischen mir und dir und deinen Nachkommen nach dir, nach ihren Generationen, zu einem ewigen Bund, um dein Gott zu sein und deinen Nachkommen nach dir. [CSV]

Das kontinuierliche Aufbauen von biblischen Grundlagen geht in dieser Portion zügig weiter. Die behandelten Themen dieses Mal sind:

  • Für Gott sein Leben hinter sich lassen.
  • “Kein Streit, denn wir sind Brüder.”
  • Kampf für Geschwister in Not.
  • Melchisedek
  • Und er glaubte dem HERRN; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit (1Mo 15,6).
  • Der ewige Bund

Auch wenn das eine Vielzahl von Themen sind, sind die meisten von ihnen klar und deutlich; d.h. wir müssen sie nur in unserem Leben anwenden und gut ist’s. Tun wir es nicht, können wir in vergleichbar missliche Lagen kommen wie Abraham, Sara und Lot. Tun und vertrauen wir aber auf unseren Gott, heißt das auch nicht automatisch, dass uns Drangsal erspart bleibt, denn die gehört zu unserem schmalen Pfad dazu (siehe z.B. 2Tim 3,12). “Gehorsam sein” heißt nur, dass wir im Segen Gottes stehen – wie auch immer dies in seiner Güte und Gnade für uns aussehen mag. Wir müssen einfach nur vertrauen.

Aber oft ist das einfacher gesagt als getan, wie es uns diese Portion zeigt. Denn selbst ein Abraham – unser “Glaubensvater” – tut zwar große Gehorsamsschritte, hat aber gleichzeitig hier und da massive Probleme mit dem Vertrauen auf Gott. Gleichzeitig ist es aber auch in einer gewissen Art und Weise erbauend für uns, dass der Vater ihn dennoch segnet und sogar einen ewigen Bund mit ihm eingeht. Und so auch mit uns – trotz all unserer Schwächen. Gott sei Dank!

Durch die Gnade und Geduld unseres uns liebenden Vaters dürfen wir für unsere Fehltritte um Vergebung bitten, daraus lernen und zukünftig unser Bestes tun, nicht wieder dieselben Fehler zu machen. Denn darum geht es: um von Gott dazu zu lernen, sich vom Vater züchtigen zu lassen und zur Reife zu gelangen.

“Jünger” sein bedeutet im Hebräischen buchstäblich dem Wort nach “Lernender” zu sein. So soll auch Abraham, unser Glaubensvater, im Angesicht Gottes wandeln, dazulernen und “vollkommen” sein:

1Mo 17,1 … Ich bin Gott, der Allmächtige; wandle vor meinem Angesicht und sei vollkommen. [CSV]

So wie in der letzten Portion erwähnt, auch unser Erlöser es von uns verlangt:

Mt 5,48 Ihr nun sollt vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist. [CSV]

Aber auch hier können wir vorweggreifend, hinsichtlich Abraham, sagen, dass er seine Fehler durchaus wiederholt, aber nach Jahren und Jahrzehnten seine Lektion lernt und schlussendlich als ein “Freund Gottes” bezeichnet wird – trotz all seiner Fehler. Auch dies ist im höchsten Maße Hoffnung und Trost spendend für unseren Wandel. Und, im Gegensatz zu ihm, haben wir einen Vorteil, denn…

1Joh 2,1 … wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, den Gerechten; [SLT]

Das heißt aber nicht, dass wir uns auf 1Joh 2,1 ausruhen, sondern voll und ganz nach Mt 5,48 streben. Das ist das Ziel!

Medienauswahl

Artikel in anderen Formaten anschauen, hören oder herunterladen:

Weitere Artikel zum Thema: Gottes Gesetz
Weitere Artikel zur Rubrik: Mt 5,19-Serie
Erklärungsvideo zum Aufbau der Webseite

Pages: 1 2 3 4 5 6 7