Historisches – Woher kommt die Seele?

Text als: VideoMP3PDF

1Mo 2,7 Und Gott der HERR bildete den Menschen, Staub vom Erdboden, und hauchte in seine Nase den Odem des Lebens; und der Mensch wurde eine lebendige Seele. [CSV]

Natürlich interessiert uns bei dieser Frage nur die Antwort der Heiligen Schrift dazu, denn menschliche Definitionen und Auffassungen von biblischen Begriffen spielen bei der Suche nach Wahrheit für einen Gläubigen keine Rolle.
Daher hätte man diesen Artikel auch unter den Worterklärungen und Definitionen laut Bibel (= Glossar) einsortieren können. Wir haben ihn aber dennoch hier unter “Historisches” eingefügt,

weil der Rückblick auf die geschichtliche Entwicklung dieses Begriffes ein wahrer Augenöffner ist.

Anders: Die Historie des Wortes hilft uns dabei, mehr darüber zu erfahren, wie man heutzutage den Begriff “Seele” überhaupt versteht.

Das ist in diesem Fall sehr hilfreich, denn wenn man sich vor Augen führt, wie sich das Verständnis der “Seele”  über die Jahrhunderte hindurch entwickelt hat, versteht man viel besser, was mit der sog. “Seele” ursprünglich durch Gott gemeint ist und was im Gegensatz dazu heute unter der “Seele” verstanden wird.

Denn oft ist es für uns sehr schwierig, das Verständnis eines einzelnen Wortes neu zu erfahren und zu erkennen, wenn sich dieses Verständnis bereits ein leben lang tief in uns verankert hat. Man kann sagen:

Je stärker unsere Vorprägung, desto schwieriger wird es für uns, davon abzulassen – egal um was es dabei geht.

Ein Beispiel dazu:

Das Wort “Seele” ist nahezu jedem bekannt. Auch die Aneinanderreihung der Wörter “Körper, Geist und Seele” ist so etwas wie ein “Glaubensfundament” vieler Menschen – egal, ob man an die Bibel glaubt oder nicht. Es wirkt so, als wäre es nahezu für alle Menschen in Stein gemeißelt.

Fragt man genauer nach dieser, nennen wir es mal, “Dreieinigkeit aus Körper, Geist und Seele” nach und will wissen,

  • was der Körper ist, kommt eine – logischerweise – klare Antwort: “Unser Leib.”
  • Fragt man nach dem Geist, erfolgen ebenfalls relativ klare Antworten.
  • Schließt man dann aber mit der Frage ab: “Was ist die Seele – nebst dem Geist?”, folgen meist große Fragezeichen.

Wieso ist das so? Weil kaum jemand einen Unterschied zwischen dem Geist und der Seele machen kann. Dennoch kommt man nicht auf die Idee, diese Formulierung aus “Körper, Geist und Seele” zu hinterfragen. Warum?

Unter anderem deswegen, weil wir in unserem Alltag immer und immer wieder Redewendungen, wie z.B. “unsterbliche Seele, Seelenwanderung, treue Seele usw.” hören. Durch diese immer wiederkehrenden Phrasen setzt sich unweigerlich ein Verständnis in unseren Köpfen fest, welches wir nicht hinterfragen. Wir ziehen es in 99% der Fälle gar nicht erst in Erwägung.

In kurz: So gut wie niemand rüttelt an diesem Glaubensfundament: Körper, Geist und Seele”.