Glossar – Feste Gottes

[Anmerkung vorab: Der folgende Text, u.v.a. die Tabellen, sind wegen der Übersicht kurzgehalten worden. Daher empfehlen wir hier, explizit das Video zu sehen oder die Audiodatei zu hören, die wesentlich mehr Informationen beinhalten. Wir haben diesen “Glossar-Punkt” für diejenigen online gestellt, die Freude daran haben, die Verse selbst nachzuschlagen. Wie immer gilt: Überprüft alles und das Gute behaltet. Wir wünschen Gottes Segen dabei!]

Welches sind die biblischen Feste? Die aus 3. Mose 23? Sind diese Feste heute noch für uns gültig? Sind Weihnachten, Ostern und dergleichen biblisch?

Die Antwort auf diese Fragen ist eindeutig und komplex zugleich. Grund hierfür ist (wieder einmal), dass das, was wir hören, sich erheblich von dem unterscheidet, was geschrieben steht.

Eine sich immer wieder wiederholende Aussage wäre z.B. diese: “Das sind doch die Feste der Juden und diese gelten heute nicht mehr für die Christen.”
Dies wäre eines von vielen Beispielen, die man häufig hört. Aber geschrieben steht:

3Mo 23,1-2 Und der HERR redete zu Mose und sprach: Rede zu den Kindern Israel und sprich zu ihnen: Die Feste des HERRN, die ihr als heilige Versammlungen ausrufen sollt, meine Feste sind diese … [CSV]

Die Bibel spricht also davon, dass es die Feste Gottes, seine Feste sind – weder die Feste der Juden, noch der Christen, sondern seine Feste.

Im Folgenden möchten wir aber nicht zwingend auf diese Debatte eingehen, denn sie ist meist sehr zäh und mühselig. Wir möchten vielmehr die Besonderheiten und Bedeutungen der Feste für unseren Wandel aufzeigen. Unser Wunsch ist es, die Tiefe und Schönheit der Feste zu veranschaulichen. Sollte uns dies gelingen, wird sich die Frage, ob sie noch gültig sind oder nicht, für jeden ganz unterschiedlich klären.

Will man dem Herrn folgen (und das wollen wir sicherlich alle), sollte man Folgendes wissen: Unser Herr ist das Kernelement der biblischen Feste.
Sein Werk ist untrennbar mit diesen verwoben: Er ist es, der die Feste seines und unseres Vaters lebt, lehrt, umsetzt, offenbart und vollendet. Auch wenn man das so vielleicht noch nicht gehört hat, steht es aber genau so geschrieben.

Überprüfe für dich selbst und vergleiche Weihnachten und Ostern mit den gleich folgenden biblischen Festen. Denn, wie wir noch sehen werden, ist in ihnen der gesamte Erlösungsplan Gottes für seine Kinder enthalten – von der Erschaffung des Menschen bis hin zu seiner Rückführung in die ewige Gemeinschaft mit Vater und Sohn.

Diese Festtage offenbaren diesen einzigartigen Plan der Liebe, den nur sein Sohn Jesus bewirken kann. Der Sohn und sein Auftrag sind untrennbar mit den Festen Gottes verwoben. Sie sollen uns Jahr für Jahr an diese wundervollen Versprechen unseres himmlischen Vaters für seine Kinder und sein Volk erinnern und uns gleichzeitig das Werk Christi vor Augen führen.

Ehe das für dich vielleicht zu weit hergeholt klingt, ein paar Beispiele, bevor wir in dieses Thema einsteigen.
[Wir möchten vorab nochmals betonen: Bedenke bitte, dass in den Festen die wichtigsten Ereignisse der Bibel “verschlüsselt” vorliegen und dessen zentrales Element das Werk unseres Herrn ist.]

Passah:
2Mo 12,21 Und Mose rief alle Ältesten in Israel zu sich und sprach zu ihnen: Macht euch auf und nehmt euch Lämmer für eure Familien und schlachtet das Passah! [SLT]
1Kor 5,7 Fegt den alten Sauerteig aus, damit ihr ein neuer Teig seiet, wie ihr ungesäuert seid. Denn auch unser Passah, Christus, ist geschlachtet worden. [CSV]
Die hier sofort ins Auge fallende Parallele:
– Damals wurde ein Lamm zu Passah geschlachtet.
– Für uns hat sich unser Herr (als Lamm Gottes) hingegeben.

Dies ist ein Beispiel mit einem einzigen Aspekt des Festes.
[Auch das Ungesäuerte hat eine prophetische und geistliche Anwendung, aber dazu später mehr.]

Medienauswahl

Artikel in anderen Formaten anschauen, hören oder herunterladen:

Weitere Artikel zu verschiedenen Themen
Weitere Artikel zum Thema: Glossar
Erklärungsvideo zum Aufbau der Webseite

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16